Samstag, 18. April 2009

Warum, wieso und weshalb eigentlich...?

Hallo,

mein Name ist Sarah, 29, mal mehr mal weniger glücklicher Single und verrückt. Nicht nur ein bisschen, sondern richtig dolle. Zu dieser Erkenntnis bin ich vor genau 6 Monaten gekommen, als ich mich im Reisebüro wiederfand und meinen Flug von München über Madrid nach Leon gebucht habe um dort alleine Richtung Santiago de Compostela und weiter zum Kap Finisterre zu marschieren.
Jetzt fragt Ihr euch bestimmt: Wie ist sie denn darauf gekommen? Tja, dass selbe Frage ich mich auch immer wieder. So genau zurückverfolgen kann ich das gar nicht mehr. Vor etwa drei Jahren habe ich zum ersten mal vom Jakobsweg gehört und seitdem lässt er mich nicht mehr los und ist zu einem meiner Lebensträume gewachsen.
Bis vor einem Jahr bin ich quasi jeden cm und wenn es auch nur die 300m zum Tengelmann um die Ecke gewesen sind, mit meinem geliebten Polo gefahren. Auch wenn ich dadurch oft einen Strafzettel von unseren Freunden in grün in Kauf genommen haben. Das Wort gehen war mir völlig fremd.
Das ich nicht die typische Pilgerin bin, zeichnet sich auch dadurch aus, dass ich quasi das klassifizierte Wort für Konsum bin. Die Wirtschaft und die großen Werbebosse lieben mich wahrscheinlich dafür. Ich bin nicht nur fernsehsüchtig, sondern gehöre auch zu den ersten, die in den Laden rennen um sich unsinniges Zeug zu kaufen, das sie gerade in der Werbung gesehen haben. Mein Kleiderschrank quillt über mit Klamotten die ich noch nie getragen habe, aber unbedingt haben musste, weil man sie eben gerade haben muss. Manche haben eine Briefmarkensammlung, ich allerdings habe eine Kosmetikartikelsammlung, die von Tag zu Tag wächst und ein Großteil davon kommt dem Ablaufdatum immer näher. Ganz abgesehen von den zig Tuben und Döschen, die für mich mittlerweile überlebensnotwendig geworden sind.
Ich liebe es Abends auf ein paar Cocktails ganz typisch Schickeria im Bayerischen Hof oder in einer "In-" Bar im Glockenbachviertel zu sitzen. Ich liebe meine doppelt und dreifach gepolsterte Matratze, dass ich auch ganz sicher nicht die kleinste Erbse unter meinem Bett spüre. Ich liebe gutes Essen (ganz besonders das, das meine Mitbewohnerin kocht ;-)), ich liebe mein Handy und meine Geschirrspülmaschine....

Was ich allerdings gar nicht mag sind Sportklamotten im Allgemeinen, insbesondere die, die ich tragen darf/muss... klobige Wanderschuhe, Turnschuhe, Jesuslatschen, viel zu weite Wanderjacken usw.... Ich hasse Zelten (Gruß an meine Schwester ;-)) und in unmittelbarer Nähe schnarchende Menschen.....

Aber das schlimmste ist, dass ich selber aus der Medienbranche bin, was quasi heißt, dass ich sowieso schon automatisch mit sämtlichen Dingen die damit zu tun haben infiziert bin und nicht zu vergessen die ganz "normale" Berufskrankheit Verrücktheit, die jeden aus dieser Branche früher oder später infiziert. Gruß an meine Kollegen ;-)

Trotz alledem, oder besser gesagt genau deswegen will ich den Jakobsweg gehen... Ich will nicht nur, sondern ich muss. Das sagt mir das Gefühl, das mich vor sechs Monaten ins Reisebüro getrieben hat.
Ich brauche eine Auszeit aus dem ganz "normalen" Wahnsinn, der sich zusammensetzt aus: Konsum, Arbeitsstress, Freizeitstress, sich keine Zeit für sich selber nehmen, unbewussten, schon völlig automatisch ablaufenden Zwängen und der in Deutschland herrschenden Oberflächlichkeit. Ich suche einen Sinn oder den Sinn, ich suche das Wesentliche und das finde ich sicherlich nicht in einem "In-" Schuppen, im neu erworbenen im Kaufrausch gekauften Kleidchen mit nem Prosecco Aperol in der Hand. Ich möchte mir eine Auszeit von dem allen gönnen. Mir selbst dieses Zeit schenken, irgendwie auch eine Konsum-Entziehungskur, um Dinge wieder schätzen zu lernen. Menschen aus aller Welt kennenlernen, die für eine gewisse Zeit, den selben Weg gehen. Eine Zeit lang sich um sich nichts kümmern müssen, nur darum, jeden Tag einen Fuß vor den anderen zu setzen, am Abend eine Schlafmöglichkeit zu haben und etwas zu Essen. Gedankenfreiheit, die wie ich glaube, unter den "normalen" Umständen so nicht möglich ist. Und natürlich die Lust und Neugierde auf das Abenteuer, nicht zu wissen wo man am nächsten Tag schlafen wird, was passieren wird usw....


Und die Reise beginnt schon lange vor der Reise. Das erste Stück davon lautet: ich packe meinen Rucksack, falls vorhanden. ;-)
Eine nette Kollegin, der Wander-Guru überhaupt hat mich in die große Welt der Wandermaterialien eingeführt. Unzählige Beratungsgespräche von etlichen Verkäufern später, habe ich nun fast mein ganzes Equipment. Momentan habe ich vier Wanderjacken, wovon ich allerdings nur eine brauche. Konsum? Neeeein! Entscheidungschwierigkeiten? Ich doch nicht!
;-) Die eine gefällt mir nicht, weil zu bunt und zu groß, die anderen zwei gefallen mir nicht, weil zu unbunt und auch zu groß und die letzte ist zwar auch unbunt und eigentlich zu teuer, dafür aber mal nicht zu groß. Naja und so zieht sich das Ganze schon eine ganze Weile auch mit den anderen Sachen. Ein für mich unglaublich schweres Unterfangen..! ...Man gebe mir 400 Euro und setze mich im H&M ab...In spätestens 15 Minuten habe ich das gesamte Geld für ganz tolle Sachen ausgegeben, aber bei Wanderoutfits ist das ganze dann doch etwas anderes.
Doch das schwierigste Problem stellen für mich meine zweiten Schuhe, die Sandalen, von mir auch gerne Jesu-Latschen genannt dar. Trotz etlicher anproben konnte ich mich immer noch nicht durchringen ein paar von diesen seltsamen Schuhen zu kaufen. Irgendetwas in mir weigert sich enorm für die hässlichsten Schuhe die ich jemals haben werde, um die 80 Euro auszugeben. Ein Sorry an alle Jesus-latschen-Liebhaber! ;-)

Hier nun meine magere Packliste für vier Wochen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Endlich mal jemand, der der Oberflächlichkeit und diesem totalen Wahnsinn hier in Deutschland die Stirn bietet! Find ich super, auch wenn ich selbst nicht den Mut dazu hätte...

Tom Doll hat gesagt…

Eine schöne Zeit und viele positive Eindrücke wünsche ich Dir. Ich bin schon gespannt auf deine Blogs.
ToDo

sarah hat gesagt…

Danke ToDo! ;-) Haste es doch noch geschafft? ;-) Ich werde versuche euch auf dem laufenden zu halten.

Sarah